Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sehbehindertensonntag – Ideen und Tipps für Aktionen rund um Kirche und Sehbehinderung im Juni

Wir als Arbeitsstelle Medien für Blinde und Sehbehinderte im Bistum Trier möchten Sie im Zuge des bundesweiten Aktionsmonats „Der Sehbehindertensonntag 2022“ auf das Thema Sehbehinderung und Blindheit in den Dekanaten und Gemeinden aufmerksam machen.

Der diesjährige „Sehbehindertensonntag“ wurde von der Deutschen Bischofskonferenz, dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), dem Dachverband der evangelischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge (DeBeSS) und dem Deutschen Katholische Blindenwerk (DKBW) ins Leben gerufen.   

Vom 1. bis zum 30. Juni finden in ganz Deutschland neben zahlreichen thematischen Gottesdiensten vielfältige Aktionen statt - vom Selbsterfahrungsparcours bis zum inklusiven Picknick. Auch in Gruppen für Kinder, Jugendliche und Senioren wird Sehbehinderung thematisiert. Im Dialog mit Betroffenen sollen Wege gefunden werden, wie Inklusion im Gemeindealltag gelebt werden kann.

Möchten auch Sie auf verschiedenen Ebenen kirchlicher Arbeit rund um das Thema Seheinschränkung und Blindheit Aktionen durchführen, bieten Ihnen diese Materialien einige Ideen und praxisnahe Umsetzungsmöglichkeiten. Wir freuen uns über die Beteiligung in den Gemeinden mitzuwirken.

Die Aktionen werden mit kostenlosen Materialien wie Lesezeichenlupen und Brillen zur Simulation einer Sehbehinderung unterstützt. Die Bestellung der Aktionsmaterialien ist auch kurzfristig noch im Juni möglich (solange der Vorrat reicht).

Die Werbe-und Aktionsmittel können Sie wie folgt bestellen:

unter www.sehbehindertensonntag.de

per E-Mail an p.noemer(at)dbsv.org

über die Rufnummer (030) 28 53 87-171

Einen kurzen Erklärfilm "Sehbehinderung im Kirchenalltag", der durch die Simulation verschiedener Sehbehinderung sensibilisiert, finden Sie auf YouTube.


Nach Hochrechnungen aus Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Millionen sehbehinderte Menschen in Deutschland. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, hat der DBSV im Jahr 1998 einen eigenen Aktionstag eingeführt: den Sehbehindertentag (www.sehbehindertentag.de). Da in diesem Jahr der 6. Juni 2022 auf den Pfingstmontag fällt, wird für den "Sehbehindertensonntag" der gesamte Juni 2022 als Aktionszeitraum genutzt.

Für Fragen rund um den Aktionsmonat stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Nadja Merz
Bischöfliches Generalvikariat
Arbeitsstelle Medien für Blinde und Sehbehinderte
Mustorstraße 2, 54290 Trier

Tel.: 0651 7105 - 459
E-Mail: nadja.merz(at)bistum-trier.de

  • Spendenaktion des Deutschen Katholischen Blindenwerks e.V. (DKBW)

    Blinde helfen Blinden in Not!

    In der staatlichen Blindenschule in Charkiw-Ordshonikidze befinden sich seit dem 24. Februar (teils selbst blinde) Lehrkräfte sowie zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die die Stadt nicht verlassen können. Aus der Schule wurde somit zugleich ein Notquartier, das Güter des täglichen Bedarfs dringend benötigt.

    1994 hat das DKBW das Hilfsprogramm „Ukraine“ in seine Auslandsarbeit aufgenommen. Auch der Katholische Blindenverein für die Erzdiözese Berlin e.V. hat sich an der Unterstützung der ukrainischen Blindenvereinigung von Charkiw-Ordshonikidze und der Franziskanerinnen, die die blinden und hochgradig sehbehinderten Kinder im Kindergarten und der staatlichen Blindenschule von Charkow betreuen, beteiligt.

    Das DKBW steht in engem persönlichem Kontakt zu einer blinden Lehrkraft.

    Durch Ihre Spende mit dem Kennwort: Nothilfe Ukraine helfen Sie uns, die dort Untergebrachten zu unterstützen.

    Das Deutsche katholische Blindenwerk (DKbW) hat dafür ein Spendenkonto eingerichtet.

    Sollte die Blindenschule Charkiw überhaupt nicht mehr erreichbar sein, gehen die Spenden an die Blindenselbsthilfe und –bildung in der Ukraine.

    Im Namen der Betroffenen der Menschen in der Blinden- und Sehbehinderteneinrichtung Charkiw sagen Danke:


    Das DKBW
    Aleksander Pavkovic, Diakon, 0173 / 6655772,
    AleksanderPavkovic(at)gmail.com
    Lothar Wüstner, 0171 / 7814804,
    L.C.Wuestner(at)t-online.de
     

    Bankverbindung:

    Deutsches Katholisches Blindenwerk (DKBW):

    Bank im Bistum Essen

    (BLZ 36060295)

    Konto-Nummer: 1414

    IBAN: DE42360602950000001414

    BIC: GENODED1BBE
    (Dieser Code enthält keine Null sondern ein O!)

    Für die Freunde des Online- Spendens, hier der Link:

    http://blindenwerk.de/jetzt-spenden

    Bitte einen präzisen Verwendungsvermerk angeben!

Herzlich Willkommen!

Die Arbeitsstelle „Medien für Blinde und Sehbehinderte“ produziert Hörzeitschriften für blinde und sehbehinderte Menschen im gesamten Bundesgebiet.

Neben der Presse-, Internet- und Rundfunkarbeit ist die Produktion barrierefreier Medien auf CD's oder in Brailleschrift, ein Teil des Kommunikationskonzeptes des Bistums Trier.

Wichtigstes Produkt der Arbeitsstelle, ist das monatlich erscheinende Audiomagazin „Trierische Tonpost“.

Viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten, wünscht Ihnen das Team der Arbeitsstelle.